Bio- und Filmografisches über uns


035_Jugend_450x300px
Barbara Junge
Geboren 1943 in Neunhofen (Thüringen). Studium an der Karl-Marx-Universität Leipzig, Diplom als Dolmetscherin / Übersetzerin für Englisch und Russisch. Seit 1969 im DEFA-Studio für Dokumentarfilme. Zunächst als Synchronredakteurin und - regisseurin verantwortlich für fremdsprachige Fassungen von DEFA Dokumentarfilmen. Seit 1978 auch Betreuung der Archivdokumentation des Golzow-Projekts. Ab 1983 Montage aller Filme Winfried Junges. Seit 1992 Co-Regie.

014_in_gedanken_450x301px

Ehepaar_Junge_am_Schneidetisch_800px
blanc_170x10px
Winfried Junge
Geboren 1935 in Berlin. Studium der Germanistik an der Pädagogischen Fakultät der Berliner Humboldt-Universität. 1954 einer der ersten Studenten der Deutschen Hochschule für Filmkunst in Potsdam-Babelsberg. 1958 Diplom-Filmdramaturg im DEFA-Studio für Populärwissenschaftliche Filme. Arbeit als Dramaturgie- und Regieassistent, vornehmlich bei Filmen von Karl Gass. Daneben Filmkritiker für die DDR-Studentenzeitung "Forum" und andere Zeitungen. 1961 Wechsel zum DEFA-Studio für Dokumentarfilme. Beginn der Golzower Chronik mit "Wenn ich erst zur Schule geh". Seither über 50 Dokumentarfilme für Kino und Fernsehen, davon 19 über die "Kinder von Golzow". 1967 "Der tapfere Schulschwänzer" - Spielfilm für Kinder im DEFA-Studio für Spielfilme. Nach dem Ende der DEFA Regisseur bei der "Journal-Film Klaus Volkenborn KG". Seit 1994 bei der á jour Film- & Fernsehproduktion GmbH, Klaus-Dieter Schmutzer. Fortführung und Abschluss des Langzeitprojekts Golzow in Co-Produktion mit dem ORB / RBB und anderen Sendern der ARD. DDR-Nationalpreis, andere Ehrungen und internationale Filmpreise. Mit Kameramann Hans Eberhard Leupold und Barbara Junge Preis der DEFA-Stiftung für Verdienste um den deutschen Film (2007). "Roter-Adler-Orden" für Verdienste um das Land Brandenburg (2008), zusammen mit Barbara Junge. Mit ihr auch Ehrenpreis des Verbandes der deutschen Kritiker (2009) und seit 1996 Mitglied der Akademie der Künste.